Andreas Geuther2018-08-10T07:55:40+00:00

„Andi“

Geburtsdatum: 9. Juli 1992

Beruf: Polizeibeamter Spitzensport

Arbeitgeber: Bayerische Bereitschaftpolizei

Vereine: Bavaria Effeltrich; Sportschützen Niederlauterbach

Erfolge

Ein Freund nahm den damals zehnjährigen Andreas zu einer Stippvisite in den Schützenverein mit. Er fand sofort großen Spaß an diesem Sport. Schon bald war ihm das Sportschießen wichtiger als das Fußballspielen.

Der Traum von Olympia keimte am Tag der Austragung des Finals der Herren im KK-Dreistellungskampf. Als junger Bayernkaderschütze, der am Endkampf der Jugendverbandsrunde starteten durfte, hatte Andreas früh um 6:00 Uhr fasziniert an der „Glotze“ das olympische Spektakel in Peking verfolgt.

Doch der Weg zum Leistungssport war noch sehr lang. Und ohne seine Eltern Dorothea und Klaus hätte er bereits den Start in Richtung seines Traumziels nicht gemeistert. Sie ließen ihrem Buben alle erdenkliche Unterstützung zukommen  und nehmen auch heute noch regen Anteil an seiner Entwicklung. Wenn man Andreas mit seinen Eltern sieht, erkennt man unschwer die enge Bindung.

Mit Abschluss der Polizeiausbildung hatte Andreas seinen Wunschberuf erworben. Schon als kleines Kind wollte er Polizist werden. Auf Grund seiner internationalen Erfolge in der Juniorenklasse wurde Andreas 2013 in die Spitzensportförderung der Länderpolizei aufgenommen. Ab diesem Zeitpunkt begann er mit dem Leistungssport.

Andreas lebt in Niederlauterbach. (Neben den Besten Nachbarn der Welt ;)Bei der Wahl des beschaulichen Wohnortes in der Holledau waren seine Freunde Daniel Brodmeier und Nicolas Schallenberger nicht ganz unschuldig. In seiner Freizeit verbringt Andreas viele Stunden mit seinen Freunden. Mit ihnen kann er über alles quatschen, und jedes Treffen hat eine Spaßgarantie. Andreas ist ein leidenschaftlicher Hobbykoch, der seine Künste gerne mit Familie und Freunden teilt.

Burning Eyes ist für Andreas wie eine zweite Familie und zugleich die bedeutsamste Plattform für die Verwirklichung seines sportlichen Traums.

©Lisa Haensch / Photography